WordPress-Wochenrückblick KW42: Integration der REST-API-Endpunkte und mehr

Das REST-API-Team hat es geschafft: Die Endpunkte der API werden mit 4.7 in den Core integriert. Darüber hinaus wurde auch das Okay für Twenty Seventeen gegeben, sodass es mit den 4.7-Installationen ausgeliefert werden kann.

Core

REST-API-Meeting vom 17. Oktober

Im Meeting vom 17. Oktober wurde beschlossen, dass der Query-Parameter ?filter entfernt wird, um die Konsistenz zu verbessern und eventuelle Schwierigkeiten mit der Rückwärtskompatibilität zu beseitigen. Für den Parameter wird es ein separates Plugin geben. Zudem wurden Kommentare von passwortgeschützten Beiträgen erst mal aufgeschoben, bis eine gute Lösung gefunden wird.

Mehr Infos zum Meeting findet ihr im Beitrag von K.Adam White.

Sprach-Fallbacks festlegen

Pascal Birchler hat ein neues Feature-Projekt vorgestellt, dass sich mit Sprach-Fallbacks befasst. Aktuell ist es so, dass jemand mit der eingestellten Sprache Deutsch (Sie) bei einer fehlenden Plugin- oder Theme-Übersetzung als Fallback Englisch bekommt, statt naheliegenderweise eine eventuell vorhandene Übersetzung in Deutsch. Das Feature-Projekt möchte eine Möglichkeit erarbeiten, wie Fallback-Sprachen festgelegt werden können, die bei einer fehlenden Übersetzung geprüft werden, bevor auf Englisch zurückgegriffen wird. Ob das vom Nutzer gesteuert werden kann oder je nach Sprache einheitlich festgelegt wird, muss noch diskutiert werden.

Weiteres zu dem Projekt gibts im Post von Pascal.

Integration von Twenty Seventeen und den REST-API-Endpunkten

Im Dev-Meeting vom 19. Oktober wurde beschlossen, dass Twenty Seventeen und die Endpunkte der REST-API in den Core kommen. Nähere Infos zu Twenty Seventeen, das unter anderem ermöglicht, mehrere Seiteninhalte auf der Startseite einzubinden, gibt es in dem Merge-Vorschlag von David A. Kennedy. Auf 2017.wordpress.net gibt es eine Demo des Themes.

Die REST-API hat sich Metriken überlegt, mit denen der Erfolg der Core-Integration gemessen werden kann. Ziel ist, später zurückblicken zu können und Informationen für zukünftige Entscheidungen zu machen. Zu den Metriken gehören beispielsweise Nutzung durch Themes und Plugins. Informationen zu allen vier Metriken gibt es im Beitrag von Brian Krogsgard.

Verschiedenes

Design

Verschiedenes

Das könnte auch interessant sein

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.