WordPress-Wochenrückblick KW41: Vorschlag zur Integration von Custom CSS im Customizer und mehr

Zu den bereits vorgestellten möglichen neuen Funktionen für 4.7 sind diese Woche noch zwei dazugekommen: Custom CSS und Changesets für den Customizer.

Core

JavaScript-Internationalisierung

Bisher gibt es in WordPress noch keine Internationalisierungs-API für JavaScript. Das soll sich nun langsam ändern, und um das Rad nicht neu erfinden zu müssen, wird Jed als Basis-Bibliothek genutzt (#20491). Von WordPress sowie Themes und Plugins soll dann wp.i18n als Wrapper genutzt werden. Einiges mehr zu dem aktuellen Stand findet ihr im Beitrag von Dominik Schilling.

Feature-Vorschlag: Custom CSS mit Live-Vorschau im Customizer

Nick Halsey hat in einem Beitrag eine mögliche neue Funktion für WordPress 4.7 vorgestellt: Einen CSS-Editor für den Customizer, der die Custom-CSS-Plugins überflüssig machen würde. Dabei ist eine Live-Vorschau, sodass die Änderungen direkt geprüft werden können. Mehr dazu findet ihr im verlinkten Beitrag.

Vorschlag zur Integration von Customize-Changesets (früher Transactions)

Weston Ruter hat vorgeschlagen, Changesets für den Customizer in 4.7 zu integrieren. Damit ist es möglich, einen aktuellen Stand aus dem Customizer mit jemand anderen zu teilen oder einfach für sich zu speichern, ohne die Änderungen live schalten zu müssen. Außerdem gingen vorgenommene und nicht gespeicherte Änderungen bei einem Theme-Wechsel über den Customizer nicht mehr verloren. Dafür würden im initialen Core-Merge keine Änderungen am User-Interface vorgenommen – die neue Funktion wäre nur über den Query-Parameter in der URL sichtbar.

Einen Beitrag mit vielen technischen Hintergründen hat Weston ebenfalls auf Make/Core veröffentlicht.

Core-Meeting vom 12. Oktober

Entscheidungen zu den vorgeschlagenen Feature-Integrationen

Im Core-Meeting wurde über die verschiedenen Feature-Vorschläge für 4.7 gesprochen und ausgelotet, wie die Stimmung der Anwesenden ist. Bei der REST-API wird sich bis zur finalen Entscheidung noch ein wenig Zeit gelassen. Es ist auch noch nicht sicher, ob bei einer Integration in 4.7 der OAuth-Part mitgenommen werden würde oder nicht. Die finale Entscheidung über die Integration der Endpunkte wird in einem Meeting am 18. Oktober getroffen.

Bei dem überarbeiteten UI für den Theme-Bereich im Customizer gibt es keinen Blocker und breite Zustimmung für eine Integration. Vorher wird es noch ein finales Pre-Merge-Review geben.

Wie für die REST-API wurde auch für das Custom-CSS-Feature noch ein eigenes Meeting angesetzt, da es beispielsweise noch Unstimmigkeiten gibt, ob das Speichern vom CSS als Post die beste Lösung ist. In diesem Meeting wurde beschlossen, dass es in den Core integriert werden soll und die Speicherung wie geplant über Posts geregelt wird. Der CSS-Editor wird aber noch in eine normale Textarea umgewandelt, statt ein eigenes Formularelement mit Zeilennummern zu nutzen. Das wird vielleicht für spätere Verbesserungen verwendet.

Für die Customizer-Changesets wird es kein separates Meeting geben, allerdings braucht es vor dem Merge noch ein technisches Review.

Medien-Meeting vom 14. Oktober

Im GitHub-Ticket für den idealen Weg, Medien besser zu verwalten, gibt es inzwischen zwei Skribbles. Zudem ging es unter anderem um einen Bug im Chrome mit der Drag-&-Drop-Sortierung von Bildern auf Geräten, die Touch unterstützen (#31652).

Verschiedenes

Polyglots

Verschiedenes

Das könnte auch interessant sein

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.