WordPress-Wochenrückblick KW33: Trennung geteilter Taxonomie-Terme, Lizenz-Fragen bei Themes und mehr

Diese Woche gab es den Hard Freeze der Strings für die neue WordPress-Version 4.3 sowie den Text des Release Videos zur Übersetzung. Bei der WP REST API wurde eine XSS-Lücke geschlossen und eine neue Beta-Version veröffentlicht.

Accessibility

Wie bereits im letzten a11y-Meeting besprochen, will das Team seine Arbeit besser strukturieren und langfristiger arbeiten. Rian Rietveld hat einen Vorschlag dazu erarbeitet. Danach soll es auf Make/Accessibility einen neuen Oberpunkt „Goals and Issues“ geben, der die Ziele des a11y-Teams vorstellt, eine Roadmap für das nächste Jahr abbildet, wie sie sich organisieren und testen et cetera.

Für jedes Accessibility-Problem soll es dann eine Unterseite geben wo kurz erklärt wird warum das ein Problem ist und wo weiterführende Dokumentationen und Ressourcen zu finden sind. Außerdem soll angezeigt werden, was noch erledigt werden muss, um das Problem zu beheben. Der vollständige Vorschlag ist in verschiedenen Formaten bei Dropbox zu finden.

Core

Der Release der neuen WordPress-Version 4.3 rückt immer näher: Aktuell sind noch fünf Tickets aktiv.

Trennung von geteilten Taxonomie-Termen

Bereits seit WordPress 4.2 werden Terme, die sich mit Termen desselben Namens aus einer anderen Taxonomie eine Tabellenzeile teilen, bei der Aktualisierung eines der beiden getrennt (#5809). Das galt bisher aber wie gesagt nur für Terme, die aktualisiert werden. Mit dem Update auf WordPress 4.3 werden alle „doppelten“ Terme getrennt (#30261).

Das Ticket hat die Entwickler in den letzten Tagen noch einmal ziemlich beschäftigt, nachdem der Nutzer Chouby gemeldet hat, dass eine Trennung der Terme nicht stattfindet, wenn von einer älteren WordPress-Version (beispielsweise 4.0) aktualisiert wird. Seitdem wurden für eine zufriedenstellende Lösung 16 Patches geschrieben.

Absatz im Editor nach einmal oder zweimal Enter?

Im #core-editor-Slack-Channel gab es eine Diskussion darüber, ob ein neuer Absatz im visuellen Editor nicht besser wie im Text-Editor erst nach zweimaligem Drücken der Enter-Taste eingefügt werden sollte. Ein Enter würde dann eine Zeilenumbruch erzeugen. Eingebracht hat das Thema Matt:

„curious your thoughts on one of our most sacred cows: the behavior of the enter key. since forever it’s created a new paragraph, and we have the hidden ctrl+enter combo for a single line break. this is different than most editors, including the behavior in our own text/html editor — does it still make sense? I don’t recall it ever being a conscious decision on the double-line-break behavior, it’s just how tinymce worked when we brought it in“

Matt Mullenweg im #core-editor-Slack-Channel

Zu einer übereinstimmenden Meinung sind die Diskussions-Teilnehmer bisher nicht gekommen aber vielleicht wird sich dieses Standard-Verhalten des visuellen Editors in Zukunft mal ändern.

Feature Plugins

WP REST API

Am 14. August wurde die WP REST API aktualisiert. Version 1.2.3 schließt eine XSS-Lücke, die auch die Beta-Version von 2.0 betrifft. Die vierte Beta-Version schließt diese Lücke. Des Weiteren gibt es hier aber auch neue Funktionen:

  • Die Berücksichtigung des neuen 'has_published_posts'-Parameter für die WP_User_Query
  • Die JavaScript-API aus Version 1 ist jetzt auch in Version 2 verfügbar

Genauere Informationen findet ihr in dem Beitrag auf Make/Core.

Polyglots

Release-Video und Hard Freeze

Auch bei den Polyglots läuft die letzte Feinarbeit vor dem neuen Release. Die Audio-Spur des Release-Videos wurde veröffentlicht und kann übersetzt werden. Das Video wurde bereits in 25 Sprachen übersetzt, auch in Deutsch (Dank an Bego, Dominik, Torsten und transl8or).

Seit dem 14. August gibt es keine Änderungen mehr an den Strings für WordPress 4.3 („Hard Freeze“) und die Strings der About-Seite sind zur Übersetzung freigegeben worden.

Verbesserungen am Handbuch

Im August sollen verstärkt Verbesserungen am Polyglots-Handbuch vorgenommen werden. Die aktuellen Vorschläge können bei hackpad.com angesehen werden.

Eigene News im WordPress-News-Widget

Im Meeting wurde angesprochen, dass jede „Sprache“ das WordPress-News-Widget im Dashboard selbst befüllen kann. Diese Möglichkeit war für viele noch unbekannt. Auf Make/Polyglots hat Krzysztof Trynkiewicz einen Beitrag dazu geschrieben, in dem das Vorgehen für diese Änderung beschrieben wird.

Theme Directory/Theme Review

Themes müssen 100% GPL sein

Im #themereview-Channel kommt immer wieder die Frage nach Lizenzen auf. Justin Tadlock hat auf Make/Themes dazu jetzt einen klärenden Artikel geschrieben. Themes, die in das Theme Directory aufgenommen werden sollen, müssen 100% der GPL oder kompatiblen Lizenzen entsprechen. Dasselbe gilt auch für Themes, die ihr noch auf eurer Seite habt, beispielsweise Pro-Versionen:

„In a nutshell, if you want to have themes in the directory, all the WordPress themes/plugins on your site need to be 100% GPL or compatible. No split licensing with part of the package under a more restrictive license.“

Justin Tadlock auf Make/Themes

Ein weiteres Problem neben Code oder Code-Teilen, die nicht der GPL oder vergleichbaren Lizenzen entsprechen, sind Einschränkungen beispielsweise in FAQs. Da wird dann beispielsweise bestimmt, dass die Themes nicht auf mehreren Seiten benutzt werden dürfen, dass das Theme nicht weiterverkauft werden darf oder dass Teile des Themes nicht weiterverbreitet werden dürfen.

Das lässt sich nicht mit den vier Kernfreiheiten der GPL vereinbaren, unter der WordPress steht. Auf der Philosophie-Seite von WordPress.org steht, dass sie als „Bill of Rights“ von WordPress betrachtet werden können:

  1. Die Freiheit ein Programm für jeden Zweck zu nutzen
  2. Die Freiheit nachzugucken, wie ein Programm funktioniert und es anzupassen, sodass es deinen Bedürfnissen entspricht
  3. Die Freiheit Kopien des Programms weiterzuverteilen um deinem Nächsten zu helfen
  4. Die Freiheit Kopien deiner angepassten Version weiterzuverbreiten um der Community die Möglichkeit zu geben, von deinen Änderungen zu profitieren

Vereinfacht: Es dürfen keine Einschränkungen für die Nutzung, die Anpassung oder die Weiterverbreitung (angepasst oder nicht angepasst) vorgegeben werden.

Die Prüfer der Themes sollen immer zuerst prüfen, ob die Lizenzierung korrekt ist. Solange ein Problem mit der Lizenzierung nicht gelöst ist wird ein Theme nicht in das Directory aufgenommen.

Das könnte auch interessant sein

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.