WordPress-Wochenrückblick KW8: Überarbeitung des Plugin-Verzeichnisses, WordPress 4.5 Beta 1 und mehr

In der letzten Woche wurde unter anderem die Planung für die Überarbeitung des Plugin-Verzeichnisses vorgestellt und wie geplant die erste Beta-Version zu WordPress 4.5 veröffentlicht.

Accessibility

Test der Inline-Link-Funktion

inline-link-wordpress-4-5-beta

In WordPress 4.5 wird für den visuellen Editor eine Inline-Link-Funktion eingeführt, die ihr im obigen GIF im Einsatz sehen könnt. Für diese Funktion hat das #a11y-Team einige User-Tests durchgeführt, deren Ergebnisse veröffentlicht wurden. Dabei gab es verschiedene Probleme, wie beispielsweise das Vorgehen zum Entfernen eines Links oder ein zusätzlicher Umbruch, wenn man den Link mit Betätigen der Enter-Taste einfügen möchte. Alle Ergebnisse gibt es im Beitrag von Rian Rietveld auf Make/Accessibility.

Core

Vorschlag zur Erhöhung der Standard-Komprimierung von Bildern

Der Vorschlag wurde integriert und ist mit in der Beta (siehe weiter unten) drin.

Joe McGill hat auf Make/Core vorgeschlagen, dass die Werte für die Bildqualität von 90 auf 82 gesenkt werden. Die Einstellung 90 gibt es seit WordPress 2.5, und diese Einstellung erzeugt zu große Dateien, als es zeitgemäß wäre. Weitere Infos, wie etwa dazu, woher der Wert 82 kommt, gibt es im Beitrag von Joe.

Theme-Logo-Support im Core

Wie im letzten Wochenrückblick geschrieben, wurde darüber diskutiert, ob die Unterstützung für ein Logo in den Core integriert werden sollte – inzwischen ist klar: Es soll. Die Funktion muss vom Theme durch add_theme_support( 'site-logo', size ) freigeschaltet werden, und erst dann wird auch die Einstellung im Customizer sichtbar. Nähere Infos gibt es im Beitrag von Mike Schroder auf Make/Core.

WordPress 4.5 Beta 1

Am 25. Februar wurde die erste Beta von WordPress 4.5 veröffentlicht. Die neue Version bringt unter anderem die bereits angesprochene bessere Bildkomprimierung und den Theme-Logo-Support mit. Darüber hinaus wurde die neue Funktion wp_add_inline_script() eingeführt, um das Einbinden von Inline-Skripten zu vereinfachen. Zudem lässt sich das Template der eingebetteten WordPress-Inhalte nun durch ein Theme steuern. Weitere Details findet ihr auf de.wordpress.org.

Verschiedenes

  • REST-API-Authentifizierung
  • Ab 4.5 wird es standardmäßig möglich sein, sich mit der E-Mail-Adresse statt dem Nutzernamen anzumelden (r36617 löst damit ein sieben Jahre altes Ticket).

Polyglots

Global WordPress Translation day

Für den Translation Day am 24. April hat es ein generelles Okay von Scott B zur Nutzung der Wordsesh-Infrastruktur für die Video-Einführungs-Sessions gegeben. Um auf das Event aufmerksam zu machen, soll es ein kleines Promo-Video geben. Nähere Infos dazu und zu weiteren Meeting-Punkten gibt es im Beitrag von Petya Raykovska auf Make/Polyglots.

Docs

Verschiedenes

Meta

Plugin-Verzeichnis v3

Nachdem letztes Jahr das Theme-Verzeichnis überarbeitet wurde, soll nun dasselbe mit dem Plugin-Verzeichnis geschehen. Im Meta-Bereich von make.wordpress.org gibt es dazu eine detaillierte Seite, die einen Überblick über das Projekt gibt. Hauptziele der neuen Version sind, dass es einfacher wird, Änderungen am Verzeichnis vorzunehmen, dass der komplette Code Open Source wird und dass die Seite einfacher und schneller genutzt werden kann. Ein großer Teil wird die Verbesserung der Suche sein. Es sollen beispielsweise bei einer Suche Plugins, die in die eigene Sprache übersetzt sind, priorisiert werden.

Da die neue Version mit WordPress statt – wie aktuell – mit bbPress umgesetzt wird, können Plugin-Autoren einfach ein Admin-Interface unter wp-admin nutzen, um ihre Plugins zu verwalten, Committer hinzuzufügen, Tags und Kategorien zu verändern, et cetera. Nähere Infos gibt es auf der verlinkten Seite. Die Fertigstellung ist für den 26. Juni 2016 geplant.

Plugins

„Tags“ im Plugin-Verzeichnis neu gedacht

Im Zuge der Überarbeitung des Plugin-Verzeichnisses sollen die Tags überdacht werden. Aktuell ist es so, dass Tags völlig frei vergeben werden, was teilweise zu doppelten Nutzungen in verschiedenen Schreibweisen führt, um in Suchergebnissen möglichst weit oben zu landen, beispielsweise „antispam“ und „anti-spam“. Zudem sind Tags derzeit nicht übersetzbar und inkonsistent. Im neuen Verzeichnis ist folgendes geplant:

  1. Ein Set von Tags, indem alle Tags des „alten“ Verzeichnisses gecrawlt und die häufigsten für das Set genutzt werden. Dann werden Duplikate gesucht und zusammengeführt.
  2. Plugin-Autoren die Nutzung von maximal drei Tags erlauben.
  3. Erkennen von passenden Tags beim Übergang zum neuen Verzeichnis: Beim Import soll automatisch erkannt werden, welches neue Tag zum bestehenden frei gewählten Tag passt. Wenn beispielsweise das „Spam Protection“ Tag für das neue Verzeichnis erstellt wurde, werden „spam“ und „anti-spam“ dafür beim Import einen Treffer ergeben und durch das neue Tag ersetzt.
  4. Tags aus der Readme in den Plugin-Admin-Bereich ziehen. Im Zuge der Arbeiten an dem neuen Verzeichnis wird ein Admin-Interface für Plugin-Autoren entwickelt, wo bestimmte Aspekte des Plugins verwaltet werden können – so beispielsweise die Tags, damit kein SVN-Committ notwendig ist, um Tags zu aktualisieren.
  5. Tags übersetzbar machen

Ein paar weitere Infos gibt es im Beitrag von Samuel Sidler auf Make/Plugins.

Das könnte auch interessant sein

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.