WordPress-Wochenrückblick KW49: Performance-Verbesserung des Customizers in 4.4, menu_id in wp_page_menu() und mehr

In der letzten Woche hat Weston Ruter einige der Verbesserungen am Customizer vorgestellt, die mit WordPress 4.4 kommen werden. Darüber hinaus hat das Multilingual-Team im Slack-Meeting ausführlich über die beste Art der Speicherung von Sprach-Informationen in der Datenbank diskutiert.

Accessibility

Diverses

  • Trisha Salas arbeitet an der überarbeiteten Struktur des Accessibility-Handbuchs. Es wird kein Inhalt entfernt aber Platz gemacht für Bereiche, die detailliertere Informationen für Plugin- und Theme-Entwickler bereitstellen.

Core

Menü-IDs in wp_page_menu()

Die wp_page_menu()-Funktion hat den zusätzlichen Parameter menu_id bekommen (r34330). So ist es jetzt möglich, das umschließende div-Element eindeutig anzusprechen. Außerdem haben Menüs, die auf diese Funktion zurückfallen, weil keine Menüeinträge vorhanden sind, damit dieselben Attribute wie aus der wp_nav_menu()-Funktion.

Genauere Informationen zu der Änderung, etwa wie ihr die IDs filtern könnt, findet ihr in dem Beitrag von David A Kennedy auf Make/Core.

Verbesserungen am Customizer in WordPres 4.4

Weston Ruter hat auf Make/Core einige Verbesserungen vorgestellt, die mit 4.4 im Customizer eingeführt werden. Ein Großteil seines Beitrags dreht sich um verbesserte Performance. In 4.3 war es noch so, dass die Zeit für das Laden der Vorschau im Customizer exponentiell zur Anzahl der Einstellungen steigt. Mit 4.4 wird der Anstieg der Zeit sehr langsam und linear ausfallen.

Zudem wurde der benötigte Arbeitsspeicher bei der Serialisation der Daten von PHP zu JavaScript deutlich verringert – jede Einstellung wird nun einzeln abgearbeitet. Mehr Informationen zu den weiteren Verbesserungen findet ihr im oben verlinkten Beitrag.

Multilingual

Das Multilingual-Team hat sich letzte Woche weiter damit auseinandergesetzt, wie ein Standard für mehrsprachige Seiten in WordPress integriert werden könnte, in den sich Plugins dann einhaken können, um den Part der Übersetzbarkeit zu lösen. Ein großer Diskussionspunkt war, wie die Information der Sprache zu einem Post, Metadaten oder Termen und deren Metadaten gespeichert werden kann. Eine Zusammenfassung dazu gibt es im GitHub-Repository, wo das Team sich um den Code für das Problem kümmert.

Diverses

Das könnte auch interessant sein

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.