WordPress-Wochenrückblick KW41: Core-Integration von drei Feature-Plugins, Shortcode-Roadmap und mehr

In dieser Woche wurde die Funktion für Responsive Images, die oEmbed-API sowie der erste Teil der REST API in den Core integriert. Daneben gibt es einen weiteren Entwurf für die Shortcode-Roadmap.

Accessibility

Bei dem Meeting des Accessibility-Teams ging es erneut um die Neustrukturierung der Überschriften-Ebenen im Backend. Des Weiteren wurde dazu aufgerufen, die oEmbed-API auf Barrierefreiheit zu testen. Zudem wurde eine Inkonsitenz im Customizer diskutiert: Wenn auf das Label zu der Auswahl des eigenen Header-Bildes geklickt wird, dann öffnet sich direkt das Overlay zur Auswahl. Erwartet würde eher ein aktiver Zustand des Buttons, der dann nach nochmaliger Bestätigung das Overlay aufruft.

Core

Responsive Images im Core

Am 6. Oktober wurde die Funktion für Responsive Images in den WordPress-Core aufgenommen (r34855). Damit wird WordPress ab Version 4.4 automatisch für alle Bilder in Beiträgen sowie Featured Images die Attribute sizes und srcset ausgeben. Wie aber im letzten Rückblick erwähnt, wird kein Polyfill eingefügt, um ältere Browser zu unterstützen. Diese müsst ihr also selbst einbinden.

Da es eine größere Diskussion dazu gab, ob nicht eine weitere Bildgröße zwischen Mittel und Groß eingeführt werden müsste, damit das neue Feature ohne veränderte Bildgrößen richtig sinnvoll ist, wurde dazu ein Ticket (#34196) angelegt.

Multilingual braucht Hilfe

Das Team, das sich um eine bessere Unterstützung von Multilingual in WordPress bemüht und darum, es Multilingual-Plugins einfacher zu machen, braucht Unterstützung. Nachdem Marko Heijnen wegen Differenzen von seiner Aufgabe als Lead-Entwickler von GlotPress zurückgetreten ist und wohl auch nicht mehr das Multilingual-Team unterstützen wird und Andrea Sciamanna aktuell die Zeit fehlt, sucht Simon Wheatley mehr Mitstreiter für das Projekt. Genaueres erfahrt ihr in dem Beitrag auf dem Multilingual-P2.

oEmbed-API im Core

Auch die oEmbed-API hat es in dieser Woche in den Core geschafft (r34903). Ihr könnt ab der nächsten WordPress-Version also Beiträge und Seiten von anderen Seiten (die mindestens WordPress 4.4 installiert haben) sowie eurer eigenen Seite einbetten, indem ihr den Link in eine eigene Zeile kopiert. Das sieht dann beispielsweise so aus:

WordPress-Inhalte auf eurer Seite einbetten: „oEmbed-API“ macht’s möglich

Dritter Entwurf zur Shortcode-Roadmap

Neue Einschränkungen bei Shortcode-Namen in WordPress 4.4

In WordPress 4.4 soll nach dem neuen Entwurf nur eine Änderung kommen: Die Zeichen < und > werden im $tag-Parameter der add_shortcode()-Funktion verboten. Damit werden insgesamt folgende Zeichen in Namen von Shortcodes eine Fehlermeldung ausgeben: [ ] < > / &

Zudem sind die nicht druckbaren Zeichen wie Tabs, Leerzeichen et cetera nicht zugelassen.

Änderungen der Filter-Prioritäten in WordPress 4.5

Mit der Veröffentlichung von WordPress 4.5 soll die Komplexität der Inhaltsfilter verringert werden. Dafür soll zuerst die Priorität des do_shortcode()-Filters von 11 auf 9 gesetzt werden – dadurch wird er früher als vorher ausgeführt. Um Fehler zu vermeiden, weil andere Filter dann nach diesem Shortcode-Filter ausgeführt werden, müssen noch einige andere Anpassungen gemacht werden.

Die Verarbeitung von Shortcodes innerhalb von HTML-Attributen muss in WordPress 4.6 aktiviert werden

Ab 4.6 sollen Shortcodes, die innerhalb von HTML-Attributen genutzt werden, das extra bei der Registrierung angeben müssen. Shortcodes wie etwa <a href="[myurl]"> benötigen nämlich Extra-Schritte bei der Verarbeitung. Bei „normalen“ Shortcodes könnten diese Schritte dann einfach übersprungen werden. Diese zusätzliche Option für die Registrierung eines Shortcodes würde mit 4.5 eingeführt.

Genauere Informationen zu der neuen Roadmap findet ihr in dem Beitrag von Robert Chapin auf Make/Core.

REST API: Infrastruktur im Core

Die Core-Integration der REST API läuft in zwei Phasen ab, wie im letzten Wochenrückblick beschrieben. Am 8. Oktober wurde die Infrastruktur in den Core aufgenommen (r34928).

Fields-API

Scott Kingsley Clark hat von seinem Arbeitgeber 10up 100 Stunden Arbeitszeit bekommen, in der er an der API arbeiten kann. Er wird unter anderem die Änderungen am Customizer in WordPress 4.3 in die API integrieren. Außerdem möchte das Team ein paar Implementierungen angehen: Felder für Benutzerprofile, für den Beitragseditor, für Widgets et cetera. Zudem soll die Readme der Fields-API verbessert werden, um das Projekt besser zu beschreiben.

Genauere Informationen dazu gibt es in der Meeting-Zusammenfassung von Scott auf Make/Core.

Diverses

Polyglots

Diverses

Theme Directory/Theme Review

Diverses

Das könnte auch interessant sein

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.