WordPress-Wochenrückblick KW26: Aktionsplan für das Theme-Review-Team und mehr

WordPress 4.6 Beta 1 wurde veröffentlicht und möchte getestet werden. Zudem hat das Theme-Review-Team einen Plan veröffentlicht, um sich in positive Richtung zu verändern.

Core

Meeting-Notizen

Am 29. Juni wurden der Trunk für alle neuen Funktionen und Verbesserungen, die in 4.6 einfließen sollen, geschlossen. Zudem können per grunt upload_patch:Ticket_Nummer nun von jedem über die Konsole Anhänge zu einem Ticket hinzugefügt werden. Mehr Infos gibt es in den Meeting-Notizen auf Make/Core.

WordPress 4.6 Beta 1

Am 30. Juni wurde die erste Beta von WordPress 4.6 veröffentlicht. Mit dem neuen Release wird unter anderem die zweite Version von Shiny-Updates in den Core integriert, Open Sans als Backend-Font entfernt und Verbesserungen am Editor vorgenommen. Näheres dazu lest ihr im Ankündigungsbeitrag auf de.wordpress.org.

Design

Verschiedenes

Polyglots

Verschiedenes

Meta

O2 statt P2

Wer auf die Make/Meta-Seite schaut, wird bemerken, dass sich visuell da ein bisschen was verändert hat: Statt des P2-Themes nutzt dieses Team-Blog nun die Weiterentwicklung O2. Auch Make/Support wird eventuell diesen Wechsel vollziehen.

Themes

Aktionsplan für das Theme-Review-Team

Das Theme-Review-Team hat ein paar Probleme und möchte sich verändern, um Queues zu verringern und Reviews einfacher zu machen – sowohl für die Reviewer als auch für die Theme-Autoren. Das Admin-Team hat sich dazu Gedanken gemacht und zu folgenden Bereichen Punkte formuliert, die Verbesserung bringen können.

Struktur

Folgende Dinge sollten bei der Struktur des Teams verändert werden:

  • Nur noch zwei Reviewer-Ebenen: Key-Reviewer und Reviewer – keine Admins mehr. Wer als Key-Reviewer sechs Monate nicht beigetragen hat, verliert diesen Status.
  • Key-Reviewer können Tickets neu zuweisen und haben Zugriff auf das Make-Blog.
  • Key-Reviewer können Tickets löschen und Kommentare in Tickets bearbeiten.

Make-Blog

Auf dem Make-Blog soll es einen Co-Review-Prozess geben: Jeder Beitrag wird von zwei Key-Reviewern abgenommen.

Release-Fokus

Um Änderungen vorzunehmen, muss sich auf spezifische Projekte fokussiert werden.

  • Projekte sollten an WordPress-Releases geknüpft werden.
  • Vor dem Start jedes WordPress-Releases wird das Team ein Meeting veranstalten und den Fokus für diesen Release festlegen.
  • Am Ende jedes Release-Zyklus wird es einen Make-Beitrag geben, der die Contributors zu einem Projekt auflistet, nicht nur die Reviewer.
  • Projekte an Releases zu binden hilft, sich auf kleinere Sachen zu konzentrieren, die relativ schnell umgesetzt werden können.
  • Es wird eine Seite mit dem aktuellen Projekt und Ideen für zukünftigen Projekte erstellt.

Review-Flow

Beim Review-Prozess gibt es einige blockierende Elemente, die gelöst werden müssen.

  • Der Prozess sollte so nah wie möglich an den von Plugin-Reviews angepasst werden.
  • Ein Ticket ist nicht nur einem Reviewer zugewiesen.
  • Der Reviewer, der durch eine Queue geht, antwortet auf den Theme-Autoren.
  • Tickets werden nicht nur einem Reviewer zugeteilt, es kann jeder ein Ticket nehmen und reviewen, wenn ein anderer Reviewer mal nicht antwortet.
  • Die Antwortzeit in Tickets bei maximal sieben Tagen halten – sowohl für Reviewer als auch für Theme-Autoren.
  • Tickets, die nach 24 Stunden keine Antwort eines Reviewers bekommen, werden in die „New“-Queue verschoben. So kann einfacher eingesprungen und geholfen werden.

Review-Qualität

  • Es muss Material darüber zur Verfügung stehen, was eine gute Review ist.
  • Es sollten Beispiel-Reviews bereitsgestellt werden.
  • Alle, die gute Reviews machen, sollten zu einem Key-Reviewer werden.
  • Alle sollten mithelfen, Reviews zu verbessern, indem ein Reviewer direkt angesprochen und nicht im Ticket kommentiert wird.
  • Die Team-Kultur sollte unterstützend sein, um sich gegenseitig zu helfen, bessere Reviewer zu werden.
  • Am Ende des Jahres sollte das Mentoren-Programm wieder eingeführt werden.

Review-Baseline

Es sollte angepasst werden, was Teil eines Reviews ist.

  • Notwendiges sollte auf das reduziert werden, was Sicherheitsprobleme hervorrufen oder Seiten zerschießen kann.
  • Wenn folgendes bei einer Prüfung gefunden wird, wird sie automatisch beendet:
    • Mehrere Präfix-Probleme.
    • Mehrere Sicherheitsprobleme.
  • Andere Voraussetzungen werden vorhanden sein aber automatisch getestet.

Vorgeschlagene Initial-Roadmap für den nächsten Release

Das Theme-Check-Plugin soll überarbeitet werden, genau wie der Reviewer-Flow.

Ein paar nähere Infos und Diskussion in den Kommentaren gibt es im Beitrag von Tammie Lister auf Make/Themes.

Plugins

Verschiedenes

TV

Verschiedenes

Das könnte auch interessant sein

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.