WordPress-Wochenrückblick KW20: variable Customizer-Sidebar-Breite in 4.8 und mehr

Eine der Neuerungen in WordPress 4.8 wird eine variable Breite für die Customizer-Sidebar sein. So wird sie auf größeren Viewports bis zu 600 Pixel breit sein, statt wie bisher nur 300 Pixel.

Accessibility

Aktueller Accessibility-Status von WordPress

Zur Feier des Global Accessibility Awareness Day am 18. Mai hat das Accessibility-Team von WordPress den aktuellen Stand der Barrierefreiheit in WordPress für 2017 präsentiert. Die aktuellen Projekte sind das Tag-Cloud-Widget mit verschiedenen Accessibility-Problemen sowie die Verbesserung der Settings-API.

Zukünftige Pläne betreffen eine Überarbeitung des Medien-Systems, insbesondere der Medien-Bibliothek, und den Customizer. Im Beitrag »State of WP Accessibility« von Adam Soucie gibt es nähere Infos dazu.

Verschiedenes

Core

Breite der Customizer-Sidebar wird in 4.8 variabel

In WordPress 4.8 wird die Sidebar im Customizer nicht mehr immer 300 Pixel breit sein, sondern in breiteren Viewports auf bis zu 600 Pixel Breite anwachsen. Häufig gefragt ist die Möglichkeit, dass der Nutzer die Breite anpassen kann, allerdings wurde der Umfang erst mal auf das Ergebnis mit der variablen Breite je nach Viewport-Breite reduziert (es gibt aber ein Feature-Plugin für die Größenänderung durch den Nutzer).

Mehr Infos dazu gibt es im Beitrag »Customizer sidebar width is now variable« von Weston Ruter.

4.8 bringt saubere Headings ins Backend

Bisher war es so, dass Überschriften-Elemente im Backend manchmal nicht nur den Überschriften-Text enthalten haben, sondern zusätzlich etwa noch ein Erstellen (zum Beispiel auf der Seite mit der Liste aller Beiträge). Das ist aus Accessibility-Sicht unglücklich, weshalb es in 4.8 geändert wird. Falls ihr ein Plugin oder Theme erstellt habt, das diesem Pattern folgt und zusätzlichen Inhalt in ein Überschriften-Element packt, dann aktualisiert es am besten entsprechend – 4.8 kommt mit neuem CSS, das das regelt. Falls euer Theme oder Plugin Elemente neben der Überschrift hinzufügt, solltet ihr testen, ob mit den Änderungen von 4.8 noch alles funktioniert.

Mehr darüber findet ihr im Beitrag »Cleaner headings in the admin screens« von Andrea Fercia.

Prototyp für Sprach-Fallback-Plugin

Pascal Birchler hat in seinem Artikel »Preferred Languages: The Prototype« die erste Version eines Plugins vorgestellt, das Sprach-Fallbacks für das Backend ermöglicht. Damit kann der Nutzer Sprachen anlegen, die vor dem Fallback auf Englisch angezeigt werden sollen, falls eine Zeichenkette nicht in der Standard-Sprache vorliegt.

So sehen die Einstellungen des Plugins aktuell aus – dieselbe Ansicht gibt es noch mal in jedem Benutzerprofil. (Screenshot: make.wordpress.org)

Verschiedenes

Polyglots

Verschiedenes

Themes

Verschiedenes

Plugins

Verschiedenes

WP-CLI

Verschiedenes

Das könnte auch interessant sein

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.