WordPress-Wochenrückblick KW4: Verbesserung der Settings-API und mehr

Das Core-Team arbeitet an einer Verbesserung der API für die Erstellung von Einstellungsseiten (Settings-API) im WordPress-Backend. Dabei geht es sowohl um Vereinfachungen für Entwickler als auch die Verbesserung der Barrierefreiheit des Markups.

Core

Verbesserung der Settings-API im Hinblick auf Accessibility und einfache Nutzung

Am 2. und 16. Januar hat jeweils ein Meeting zur Settings-API stattgefunden. Dabei geht es zum einen darum, die Einstellungsseiten von WordPress barrierefreier zu gestalten – aktuell wird da Tabellen-Markup ausgegeben. Der andere Punkt ist, dass momentan selbst für grundlegendste Felder eigene Callback-Funktionen geschrieben werden müssen. Hier soll eine Unterstützung für verschiedene Feldtypen umgesetzt werden, damit Plugin-Entwickler nicht mehr für die Darstellung jedes Feldes einen eigenen Callback schreiben müssen.

Mehr Informationen zu den beiden Meetings und dem weiteren Vorgehen findet ihr im Beitrag »Improving the Settings API for accessibility and ease-of-use« von Felix Arntz.

REST-API-Sites-Endpoint für Multisite

Aktuell wird überlegt, wie ein /sites/-Endpunkt umgesetzt werden könnte, der die folgenden Voraussetzungen erfüllen soll:

  • Nützliche Daten von allen Sites einer Multisite-Installation liefern, ohne switch_to_blog() nutzen zu müssen.
  • Es sollte möglich sein, etwas anderes als die ID, Domain und den Pfad abzufragen.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist jeder /sites/-Endpunkt auf die Felder der wp_blogs-Tabelle beschränkt. Daten wie den Site-Namen oder die Beschreibung sind in einer eigenen Tabelle für jede Site gespeichert. Da die Nutzung von switch_to_blog() ineffizient wäre, wurde die Einführung einer neuen Tabelle vorgeschlagen, die verschiedene Metadaten zu jeder Site enthält. Nach einiger Diskussion sind folgende Daten übriggeblieben:

  • home
  • siteurl
  • blogname
  • blogdescription
  • admin_email

Mehr Infos dazu gibts in Jeremy Felts Beitrag »Providing a REST API sites endpoint for multisite«.

Verschiedenes

Design

Woraus sind kleine Blöcke gemacht?

In seinem Beitrag »What Are Little Blocks Made Of?« hat Joen Asmussen zwei Mockups vorgestellt, die normale Absätze als Blöcke zeigen, sowie die Möglichkeit, einen Block mit anderem Inhalt zu erstellen. Das und mehr sollte dann im Meeting vom 25. Januar besprochen werden.

Beispiel für Absatz-Blöcke. (Screenshot: WordPress.org)

Im Meeting wurde entschlossen, dass möglichst schnell mit Prototypen begonnen werden sollte, um weitere Fragen beantworten zu können. Es wurde diskutiert, wie beispielsweise Inline-Bilder in einen Absatz eingefügt werden könnten, die Gefahr von over-blocking und mehr. Eine Zusammenfassung liefert der Kommentar von Ian Stewart.

Verschiedenes

CLI

Verschiedenes

Das könnte auch interessant sein

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.