Google Web Fonts — Rendering

Die Zeiten ändern sich.

Dieser Beitrag scheint älter als 5 Jahre zu sein – eine lange Zeit im Internet. Der Inhalt ist vielleicht veraltet.

webfontsDie Google Web Fonts bieten eine große Auswahl verschiedener und frei verfügbarer Schriften an. Allerdings gibt es — zumindest unter Windows7 — Probleme mit der Darstellung in einigen Browsern.
Safari beispielsweise stellt die Schriftart Source Sans Pro, die ich hier auf meiner Seite verwende, nur in einer sehr bescheidenen Qualität dar (das liegt zwar mit an der Schriftgröße, aber Firefox und der Internet Explorer zeigen die Schrift auch in dieser Größe korrekt an):

Vergleich zwischen Darstellung im Safari und Firefox
Oben Firefox, unten Safari

Wie Sie sehen, kann das kleine "e" fast nicht entziffert werden. Buchstaben haben mal zu große und mal zu kleine Abstände und es sieht einfach nicht schön aus. Ein wenig Abhilfe schafft hier die CSS Eigenschaft -webkit-font-smoothing. Nach Einsatz dieses Codes mit der Eigenschaft antialiased sieht das ganze dann im Safari so aus:

Darstellung im Safari mit font-smoothing

Es ist um einiges besser, aber natürlich immer noch nicht annähernd so gut wie im Firefox. Abhilfe schafft hier — aber nur für das persönliche Erlebnis — die Schriftglättung in den Safari Einstellungen unter "Erscheinungsbild" zu ändern. Bei mir stand es auf "Windows-Standard", geändert habe ich es zu "stark".

Falls Sie eine bessere Lösung kennen sollten wäre ich Ihnen sehr dankbar, wenn Sie diese als Kommentar teilen würden.

Veröffentlicht in Tipps.

Das könnte auch interessant sein

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.