WordPress-Wochenrückblick KW 7: Selective Refresh, HelpHub-Update und mehr

In der letzten Woche wurde die Responsive-Design-Vorschau im Customizer in den Core integriert. Darüber hinaus steht jetzt fest, dass der „WordPress Global Translation Day“ am 24. April stattfinden wird.

Accessibility

Verschiedenes

Core

Selective Refresh im Customizer

Wie bereits im letzten Wochenrückblick erwähnt, wird Selective Refresh eins von zwei Feature-Plugins sein, die in 4.5 in den Core integriert werden. Aktuell gibt es für den Customizer zwei Varianten der Vorschau einer geänderten Einstellung: refresh und postMessage. Bei ersterer Variante wird nach einer Änderung die komplette Vorschau neu geladen, was eventuell langsam vonstatten geht und nicht wirklich etwas mit einer Live-Vorschau zu tun hat. Mit postMessage wird die Vorschau über jQuery umgesetzt. Problem hierbei ist, dass die komplette Logik der Vorschau, die in PHP bereits vorhanden ist, in jQuery erneut umgesetzt werden muss. Außerdem können hier keine PHP-Filter angewandt werden, die eventuell normalerweise auf den Inhalt wirken würden, wie beispielsweise die Umwandlung von Text-Smileys in Emojis.

Selective Refresh ist ein Framework für den Mittelweg: Es wird nur ein Teil der Vorschau neu geladen. Hierbei kann als Refresh-Variante beispielsweise immer noch postMessage verwendet werden – nach einer kurzen Vorschau ohne Filter greift dann Selective Refresh und lässt auch Inhaltsfilter funktionieren. Wie das aussieht, zeigt folgendes Video, das das Site-Title-Smilies-Plugin verwendet.

Wie ihr seht, wird durch die postMessage-Variante kurz der Text-Smiley angezeigt, bevor er durch Selective Refresh mit dem Emoji ersetzt wird. Darüber hinaus greift auch wptexturize, das die Anführungszeichen in korrekte englische umwandelt. Wie das Ganze funktioniert, hat Weston Ruter in einem ausführlichen Beitrag auf Make/Core aufgeschrieben.

Status-Updates

Wie in den letzten Meetings auch wurden wieder die Status der verschiedenen Bereiche abgefragt. Bei den Bild-Verbesserungen wurde die Performance von wp_uploads_dir() durch Caching verbessert. Die Verbesserungen wurden committet, das Ticket aber noch aufgelassen (#34359). Nah vor einem Committ steht wohl die PDF-Vorschau. Feedback im Bereich UI und dazu, wie die Metadaten der PDF-Thumbnails gespeichert werden, wäre allerdings willkommen, da diese Umsetzung ein Modell für alle anderen Nicht-Bild-Dateitypen wäre (#31050). Bei der Standard-Komprimierung von Bildern kann durch eine Reduzierung der Qualität von 90 auf 82 eine erhebliche Reduzierung der Dateigröße erzielt werden (#33642). Eigentlich sollte es noch in dieser Woche einen Make-Post geben um sicherzustellen, dass es von Core-Seite okay ist, die Qualität der generierten Größen zu verändern.

Bei den anderen Bereichen gab es kleinere Fortschritte, beim Customizer die oben beschriebenen – zudem wurde die Responsive-Design-Vorschau in den Core integriert. Im anschließenden Open-Floor kam die Diskussion auf das Feature, eine Logo-Funktion in den Customizer einzubauen (#33755), sodass es einen standardisierten Weg gibt, wie Themes ein Logo unterstützen können (vermutlich durch add_theme_support(). In dem Ticket gibt es eine sehr lange Diskussion darüber, ob das wirklich in den Core gehört und nicht zu früh für 4.5 wäre, da der erste Patch noch ziemlich jung ist.

Näheres zu dem Meeting gibt es in den Notizen von Adam Silverstein.

Verschiedenes

Polyglots

WordPress Global Translation Day

Der globale 24-Stunden-Translation-Sprint wird am 24. April stattfinden – auf die Umfrage, wer dabei sein mag, gibt es bisher mehr als 130 positive Rückmeldungen aus 30 Ländern. Geplant ist folgendes: Um 9 Uhr in seiner jeweiligen Zeitzone wird ein General-Translation-Editor über WordSesh eine 30-minütige bis einstündige Session halten und darin vorstellen, wie WordPress übersetzt werden kann und was es eventuell für sprachspezifische Dinge zu beachten gibt. Diese Session wird aufgezeichnet und sofort danach online verfügbar sein, sodass sie auch später am Tag angeschaut werden kann.

Danach stehen die GTEs den Übersetzern im Slack oder dem jeweilgen gewählten Kommunikations-Channel zur Seite, um Strings freizuschalten oder beim Einstieg zu helfen. Nähere Infos gibt es in den Meeting-Notizen von Petya Raykovska auf Make/Polyglots.

Docs

HelpHub-Status

Auf Make/Docs hat Hugh Lashbrooke den altuellen Stand von HelpHub geteilt, das den Codex ablösen soll. So gibt es bereits eine Seite, auf der das Projekt installiert ist und auf der der Content eingestellt wird, bis das Projekt zu WordPress.org umzieht. Die Entwicklung läuft auf GitHub und einige Funktionen wurden bereits in den Master-Branch integriert. Für die Migration der Codex-Inhalte wurden erst mal die relevanten Inhalte aus den Top-500-Codex-Seiten, gemessen an den Page-Views, identifiziert. Übrig geblieben sind davon 142 Artikel, auf denen zunächst der Fokus für die Inhaltsmigration liegen wird. Welche Seiten das sind, könnt ihr in einem Google-Sheet nachlesen, das dann nach und nach erweitert wird.

Plugins

Mika Epstein hat auf Make/Plugins einen kurzen Beitrag als Erinnerung geschrieben, dass viele Skripte bereits in WordPress enthalten sind und nicht selbst registriert werden müssen. Eine unvollständige Liste gibt es in der Dokumentation von wp_enqueue_script(), alle Skripte findet ihr in dem wp-includes-Verzeichnis.

Das könnte auch interessant sein

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.