WordPress-Wochenrückblick KW 48: Erster Release-Candidate für 4.4, HelpHub-Wireframes und mehr

In der vergangenen Woche wurde der erste Release-Candidate für WordPress 4.4 veröffentlicht. Außerdem wurde entschieden, dass Twenty Sixteen nicht automatisch beim Upgrade installiert wird.

Accessibility

Community-Summit

Auf dem Community-Summit in Philadelphia wird natürlich auch das Accessibility-Team vertreten sein. Ein Thema, das angesprochen werden soll, ist die Festlegung grundsätzlicher Richtlinien im Bereich Accessibility, die bei der Entwicklung neuer Funktionen von Anfang an im Blick behalten werden sollen. Dazu gehören beispielsweise semantisches HTML, die Zugänglichkeit über die Tastatur und die Beachtung von Farbkontrasten. Das Team sieht nämlich sonst die Gefahr, dass sie bei jedem neuen Feature, das in den Core integriert wird, wieder bei Null anfangen.

Eine Überlegung ist, eine Session zu veranstalten, auf der die Nutzer Aufgaben im WordPress-Backend nur durch Nutzung der Tastatur erledigen müssen.

Core

Diverses

Docs

HelpHub

Letzte Woche gab es das letzte HelpHub-Meeting dieses Jahres. Vorrangig ging es darum, sich auf jeweils ein Wireframe für die Startseite und eins für eine Artikelansicht festzulegen. Die Wireframes, mit denen weitergearbeitet wird, könnt ihr bei Balsamiq finden. Vor der Entwicklung werden noch Wireframes für die mobile Ansicht erstellt, da responsive Design für dieses Projekt Priorität haben wird. Detailliertere Mockups werden nicht erstellt, da das grobe Layout steht und die Design-Elemente natürlich zum Rest von WordPress.org passen müssen und somit darauf basieren werden.

Im neuen Jahr wird es dann mit der Entwicklung losgehen. Nähere Infos könnt ihr in dem Beitrag von Hugh Lashbrooke auf Core/Docs finden.

Themes

Updates für das doing_it_wrong-Theme

Das doing_it_wrong-Theme ist ein Theme des Theme-Review-Teams, das mit Fehlern und Bad-Practices angereichert ist – hilfreich sowohl für Theme-Reviewer als auch für Theme-Entwickler. Neu dazu sind vor Kurzem JS-Fehler gekommen, sowie fehlende Validation von Customizer-Einstellungen. Nähere Informationen zu dem Update gibt es in dem Post von Jose Castaneda auf Make/Themes. Außerdem gibt es dort weiterführende Links zum Thema Sicherheit in Themes.

Automatische Theme-Updates und das Vertrauen

Seit einiger Zeit werden Theme-Updates nicht mehr überprüft, sondern halbautomatisch in Chargen akzeptiert – in Zukunft soll das vollautomatisch ablaufen. Neben dem positiven Effekt, dass Theme-Updates jetzt schneller freigeschaltet werden, gibt es leider Theme-Entwickler, die diesen Umstand ausnutzen und Funktionen in ein Update einbauen, die ein Theme-Review nicht überstehen würden. Zwei Themes wurden entfernt, da sie mit einem Update Features eingefügt haben, die im initialen Review klar als unzulässig erklärt wurden und von den Theme-Entwicklern entfernt werden mussten.

Den Aufruf von Justin Tadlock, diese halbe Automatisierung und das Vertrauen des Theme-Review-Teams nicht zu missbrauchen, könnt ihr auf Make/Themes einsehen.

Das könnte auch interessant sein

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.